"Das Leben ist kurz, die Kunst ist lang, die Erfahrung trügerisch und ein Urteil schwierig" (Samuel Beckett)

Benno Boudgoust, Freund, Mentor, Prinzipal des Theaters der Gezeiten hat nach kurzem Krankenhausaufenthalt die geliebte Bühne für immer verlassen.

Er lacht über seine alten Vorsätze, auf Wein, Sex und Bananen zu verzichten. Dann stößt er auf ein Band, daß seine Souveränität ins Wanken bringt. "Abschied von der Liebe" steht auf dem Register. Benno Boudgoust spielt den egozentrischen Krapp in Becketts „Das letzte Band“ - mit schmerzender Langsamkeit.“

Hier begann in einem winzigen Raum hinter einer Kneipe das Theater der Gezeiten Dann kam der Umzug in eine alte Tankstelle, in einen Pfarrsaal und nun in eine ehemalige Eckkneipe.

Zuletzt in André Bretons "Lámour fou" „Liebes Eichhörnchen Schwarzauge“, einer der schönsten Liebeserklärungen der Literatur zu sehen, schließt sich ein Kreis, hallt der Applaus noch nach, - Trauer um den besten Freund.

Benno hat die künstlerische Leitung des Theaters an Giampiero Piria übergeben. Freitag, den 02.03 gibt er mit Markus Kiefer den „kleinen Prinzen“; auch für Benno.

Thomas Nueckel